Lies seine Termine

Lies Termine

Wenn ihm seine Funktion im Aufsichtsrat von VW nicht in die Quere kommt, wird Lies sich am 24.8. im Oldenburger Land aufhalten (11 Uhr Verabschiedung von Herrn Seelheim und die Vorstellung von Herrn Reckermann, NWZ, Oldenburger Kulturzentrum PFL) und am nächsten Tag von Oldenburg um 9 Uhr eine „Bahnbereisung“ nach Wilhelmshaven mit dem Bahnchef Grube unternehmen. Es bleibt zu hoffen, dass die Herrschaften auch aus dem Fenster schauen, um die Verunstaltung durch teilweise bereits beschmierte, in der Höhe unterschiedliche Lärmschutzwände bewundern zu können. Ziel der Fahrt soll die Einweihung eines lediglich 1,5 km langen Stückes Strecke nördlich Sande sein (siehe auch unter der Rubrik Presse oder die hier verlinkte dpa-Meldung). Alle Jahre wieder: Es lohnt sich ein Vergleich mit der „Bereisung“ im Jahr 2015, hier mal ein Link auf die Facebook-Seite. Übrigens: Auch die IBO führt für interessierte Personen am 4.9.2016 (siehe Termine) eine „Bereisung“ bis an den Jade-Weser-Port und zurück durch. Wir starten nunmehr einen erneuten Versuch, ein Gespräch mit Herrn Dr. Grube führen zu dürfen (siehe Brief an Vorstand DB, August 2016).

UmwRG – Änderungen zu Lasten der Bürger?

Nachdem mit Urteil des EuGH vom 15. Oktober 2015  der Ausschluss von Einwendungen, die nicht innerhalb der gesetzlichen Frist wahrgenommen wurden (Präklusion) für unwirksam erklärt wurde, hat man nun vor, beginnend mit einem Gesetzesentwurf des Bundesrats den Ausschluss von Einwendungen dann möglich zu machen, wenn deren erstmalige Geltendmachung im Gerichtsverfahren missbräuchlich oder unredlich ist. Um der Öffentlichkeit „UmwRG – Änderungen zu Lasten der Bürger?“ weiterlesen

„Zu den Gründen können wir noch nichts sagen“

Bereits gestern fragten wir, was es denn eigentlich heiße: „Die Huntebrücke ist wieder mit Einschränkungen befahrbar.“ Nur provisorisch repariert? War es wirklich nur ein Oberleitungsschaden, der zufällig auf der Brücke aufgetreten ist? Oder hängt der Schaden mit dem Öffnen / Schließen der Huntebrücke zusammen? Oder hat ein Zug (Güterzug?) das ganze ausgelöst? Wir werden sehen, wie gut unsere regionalen Journalisten recherchieren können. Das Zwischenergebnis unter der Rubrik „Presse“ ist leider noch nicht aufschlussreich. Es heißt wohl, solange man noch nicht weiß, was wann den Schaden verursacht hat, kann das alles nochmal passieren.

Bundespolizei ermittelt wegen menschlichen Versagens

In der Rubrik „Presse“  verweisen wir auf einen NWZ-Artikel über den Fortgang der Ermittlungen. Der Mitarbeiter eines privaten Dienstleistungsunternehmens wie auch der zuständige Fahrdienstleiter der Deutschen Bahn wurden bereits nach dem Vorfall abgelöst. Seit anderthalb Jahren wird die Schrankenanlage manuell bedient. Offenbar bedarf es jetzt nur noch der Anpassung an das Stellwerk in Oldenburg, die nun von der Bahn bis Mitte dieses Monats  zugesagt wurde. Geht doch! Dann steuert die hoffentlich gut programmierte, abgenommene und geprüfte Software des Computers die Geschicke der Menschen am Bahnübergang. Da haben doch auch die Anlieger am Bürgerbuschweg ihre eigenen Erfahrungen.   .