Einwendungsschluss

Nur noch bis zum 18.4.2017 einschließlich war es möglich, Einwendungen gegen die neu ausgelegten Pläne der DB Netz AG zu erheben. Da es nach der öffentlichen Bekanntmachung: auch zulässig war, die Einwendungen auch bei der Stadt Oldenburg, der Gemeinde Wiefelstede oder der Gemeinde Rastede abzugeben, bedurfte es weitergehender Informationen, die in der öffentlichen Bekanntmachung nicht angegebenen Modalitäten (Adresse, Öffnungszeiten, Vorhandensein eines Fristen- oder Nachtbriefkastens) zu eruieren.

Nach telefonischer Auskunft haben die Gemeinden und die Stadt Oldenburg  zwar einen Briefkasten, die jedoch nicht als Fristen- oder Nachtbriefkasten mit automatischer Trennung der vor Mitternacht eingeworfenen Post ausgestattet sind. In Wiefelstede bekommt die Post grundsätzlich den Eingangsstempel des Folgetages, in Rastede (bei besonderem Hinweis z. B. per – Aufkleber) den des Vortags und in Oldenburg (Industriestr. 1 gegenüber dem Gebäude A) bedurfte es der Information des Hausmeisters, damit er weiß, wie mit der eingeworfenen Post umzugehen ist.

Die Gefahr des Fristablaufs führte dazu, dass die letzten Einwendungen unter Zuhilfenahme von Zeugen in den Briefkasten geworfen wurden und ein Rechtsanwalt den Einwurf am 18.4.2017 gegen 21 UIhr fotografierte. Die Veröffentlichung eines der Fotos noch am 18.4.2017 hier im Internet sollte jedoch reichen, den rechtszeitigen Zugang bei der Behörde glaubhaft machen zu können.

Auslegungsfrist abgelaufen – Einwendungen bis zum 18.4. möglich

Bei folgenden Gebäuden in Oldenburg werden die zulässigen Lärm-Grenzwerte am Tag und/oder mindestens in der Nacht überschritten. Wer seine bürgerlichen Rechte wahrnehmen wollte und  innerhalb der Auslegungsfrist die bei den betroffenen Gemeinden ausliegenden Papierunterlagen durchforsten wollte mit dem Ziel, ob man an seinem Standort von den Bahnmaßnahmen betroffen sei, ist sicher enttäuscht worden. Die vorliegenden 4 prall gefüllten DIN-A4-Ordner plus zusätzlichen 2 Vergleichsordnern aus der Auslegung 2014 konnten die hilfesuchenden Bürger/innen nicht befriedigen. Nach dem Verstreichen der Auslegefrist gibt es hier die letzte Möglichkeit, zu erfahren, ob man durch die geplanten Maßnahmen der DB Netze AG betroffen ist.

Wenn Sie Ihre Adresse in der nachfolgenden Übersicht (es sind über 2000 Gebäude!) wiederfinden, bedeutet das eine Beeinträchtigung (Übersteigung der gesetzlichen Grenzwerte) durch den neu berechneten Lärm, der durch die geplanten Maßnahmen der DB Netze AG entstehen wird. Die Übersicht können Sie sich auch hier herunterladen.

Ist Ihre Adresse im Gegensatz zur früheren Berechnung jetzt nicht enthalten, sollen Sie nach den Versprechungen der DB Netze AG Ihren Anspruch auf Lärmschutzmaßnahmen weiterhin erhalten.Dennoch empfiehlt es sich, Einwendungen gegen die neu ausgelegten Unterlagen zu erheben, auch für alle anderen, die ihr Gebäude in der nachfolgenden Straßenübersicht nicht wiederfinden.

Bis zum 18.4.2017 haben Sie noch die Möglichkeit, sich mittels hier herunterladbarer Einwendungen dagegen zu wehren.

91er-Straße; 2A, 4, 4_1, 4_2, 5, 6
Aalweg; 1-6, gerade8-16
Achternstraße; 1
Adlerstraße; 11-20
Alexanderstraße; 1, 3, 5, 9, 11, 19, 49, 51, 53, 62, 271, 281ABC, 283ABC, 287-290, 292, 294
Am_Alexanderhaus; ungrade153-161, 164
Am_Karuschenteich; 1-32, 34
Am_Stadtmuseum; 12, 15
Am_Stadtrand; 17, 19+AB, 20A, 21, 21A, 22, 23, 23B, 25+AB, 27, 29+ABC,
Am_Strehl; 152, 158, 160, 201+A
An_der_Südbäke; 90-94, 96
Apenrader_Straße; 2
Arp-Schnitker-Straße; 2, 4-9, 11, 12, 15
Auguststraße; 70-75, 93, 93r
Babenend; 82, 84, 86+ABC, 88+ABC, 94
Bahnhofsplatz; 1, 1A, 2, 3_1, 4-8, 10
Bahnhofstraße; 2-6, 14A, 18, 20, 21, 23
Bahnweg; 15B, 19AB, 23, 27+A, 29, 31, gerade40-48, 53-54, 55+A, 56-61, 61A, 62,63, 64+A, 65, 66, 76, 78, 84, 86+A, 88+A, 90, 92, 96, 98, 100
Banater_Weg; 27A, 31A, 33A, 35+A, 37, 41, 41_Anbau, 43, 45
Bardieksweg; 4, 4_1, 5, 7ABCD, 9-11, 13+A, 15+A, 16+AB, 18, 19,
Bleicherstraße; 5, 9, 9_1, 10, 11
Blumenstraße; 1-5, 8, 9,+A, 10, 12-16, 18-22, 23+A, 24-30, 32, gerade72-78
Borsigstraße; 4, 11, 13, 15
Brüderstraße; 1, 3+A, 4, 6, 7, gerade8-14, 16-23, 24+A, 25-32, 33+A, 34-38, 40
Buchweizenweg; 1-4, 4A, 5+A, 6+A, 7-19, 10+A
Bürgerbuschweg; 48, 50+A, 51, 52, 54, 55, 56, 56A, 57, 58+AC, 60, ungrade61-67, 70, 89
Devrientstraße; gerade10-16, ungrade15-19
Donnerschweer_Straße; gerade4-10, 10_1, 12, 12_1, 12_2, 14, 16+A, 18, 20, 22, 23, 25, 26_1, 26A, 27+AB, 29, 31, 33, 33A, 35, 37-53, 53_1, 54-63, 65, 67, 69+A, 71, 73, 75, 79, 83
Dwostraße; 1, 3
Elisenstraße; 1, 2_10, 3
Elsässer_Straße; 55, 56, 57, 59, 63
Falklandstraße; 1, 3-9, 11-18, 19+A, 20, ungrade21-29, 30, 32-39, 41, 43
Feldahornweg; 2+A, 3-7, 8AB, 9, 10AB, 15, 17, 25, 27, 35, 37, 60, ungrade61-71, ungrade77-85, 89
Feldstraße; 1, 3, 4, 5, 7, 9
Forellenweg; 8AB, 12A, 32, 34+A, 36
Friedhofsweg; 1, 53, 57, 59, 66+A, 68B, 70, 72, 74
Friedrichstraße; 1-5 6+B, 8ABC, 9, 10, 12
Gabelweg; 2+A, 4+AB, 6+A, 8+A, 10+AB, 12, 14, 18, 20
Ganterweg; 2-8, 10-12
Georgstraße; 2, 12, 23, 23_1, 23_2, 24, 26+A, 28, 20, 34, 36, 41
Gleisweg; 1-15, 17, 18, 20-22
Goosweg; 1, 3-9, 11-13, 15-17, 19, 21
Görlitzer_Straße; 3
Gottorpstraße; 8, 9+A, 10-14 15+A, 16-20, 22
Grafestraße; 4, 4A, 10
Grüne_Straße; 6, 10, 12_13, 12A, 14, 16, 16A, 18, 20, 24A
Hagelmannsweg; 1, 3, 3AB, 4-7, 8+AB, 9, 10, 10A, 11, 14+A, 15, 18+A, 20+ABCD, 22BCD, 26, 28+A, 30+ABCD, 32+A, 38+A, 40AB, 42A, 44A, 56A, 64A, 70+A, gerade72-78, 82A, 94ABCD
Hainbuchenweg; 5AB, 6, 6AB, 7AB, 8, 9AB, 10, 11A, 12AB, gerade14-20
Heideweg; 48A, 52ABCD, 54ABCD, 56AB
Heiligengeiststraße; 1A, 2, 6, 8, 9, 11, 12, 15-18, 20+A, 24, 26, 28
Heiligengeistwall; 1-3, 5-9
Heiliggeisthöfe; 8_10, 11, 12, 17, 23
Hochhauser_Straße; 12, 14, 18
Humboldtstraße; 1-19, 23-25, 27, 28, 30, 32, 33, 33A, 35, 35A, 37
Im_Dreieck; 12_2, 22, 24-30, 32
Im_Ofenerfeld; 1+A, 2-3, 4+AB, 5+A, 6+A, 7C, 8+AB, 10+ABC, 12+A, 14, 16+ABCD, 18, 20+A, 24+ABCD, 26+AB,28+ABCD, 30+A, 34+A, 36+AB, 38
Industriestraße; 5ABC
Jakobistraße; 3-8, 8A, 9-13, 15, 17, 18, 19+A, 20, 21
Johannisstraße; 1, 3, 5, ungrade9-23, ungrade27-35
Kaiserstraße; 21/23, 21/23_1, 9, 17, 19, 24, 26, 28, 29
Karlstraße; 2-4, 10, 12, 23, 25, 25_1
Karuschenweg; 1A, 2ABCDEF, 3AB, 4, 5, 7, 11+AB, 13, 15, 17+A,19, 23, 24, 26
Kastanienallee; 1, 1A, 2-8, 12-14, 27-29, 30AB, 32, 42+A, 43-51
Katharinenstraße; 2, 4, 12, 12_2, 13-22
Kirchhofstraße; 1, 1A, 2-4, 6-9
Klausenburger_Straße; 3
Klävemannstraße; 15, 17
Kleine_Straße; 6
Königsberger_Straße; 13, 13AB, 15, 17, 19, 19A, 24, 28, 30, 30A, 32
Koopmannweg; 11-23, 25, 27, 29A, ungrade31-47, 49A, 51A
Kortjanweg; 5, 5A, 7, 8, 10, 11, 11ABCD, 12, 12AB, 13, 13A, 14, 14B, 15, 16, 17, 17A, 18, 19, 19ABCD, 20+ABC, 21, 22A, 23, 24+A, 25+AB27+ABC, 28AB, 30, 33, 35
Kreuzstraße; 1, 5, 6, 8, 10, 11, 12, 14, 15, 20, 21, 24, 26, 31
Kriegerstraße; 3, 5, 6, 8-13, 14+A, 15, 17, 18+A19-24, 26-28, 30-34
Lange_Straße; 1-3, 6, 10, 14, 15, 83-89, 90, 90_1, 91
Lappan; 4
Lindenstraße; 2+A, 3+A, 4+A, 7, 8, 10, 11, 12_12, 14, 15+A, 16-20, 22-24, 26, 28-35, 36+A, 39, 43, 45+A, 47+A, 49, 51, 53, 55+A, 56, 56_1, 56_2, 58-62, 64-68, 70
Maienweg; 3, 4, 5, 6+A, 7+AB, 8
Margaretenstraße; 3, 4, 6, 7, 8, 10, 11, 12, 14, 16, 28, 30, ungrade33-43, 45+A46, 48
Marienstraße; 1
Melkbrink; 67, 69, 71, 72, 73+A, 76
Metjendorfer_Straße; 397
Milchstraße; 6, 9, 12-18, 20, 22+AB26, 30, 31, 32,
Mittelgang; 1, 5+A, 7, 8
Moslestraße; 5_7, 54, 56, 62, 64, 70, 72, 74, 74_1
Mottenstraße; 11
Nadorster_Straße; 4, 8, gerade10-20, 48
Nedderend; 63, 68+AB, 69+A, 70+AB, 72, 75, 77+A, 79+AB, 81+A, 85A
Nelkenstraße; 3, 4, 4_1, 5_5A, 6, 7, 9-16, 19-23, 25, 27-30, 32-34, 35_39, gerade36-46, 49-51, 52+AB, 53-55
Neusüdender_Straße; 150, 151, 159+BC, 161+A, 163, 165, 167
Neusüdender_Weg; 5AB, 11CD, 13EFG, 15F, 23A, 27AB, 29A, 31BCD, 33BDE, 37C, 39CD, 41ABCD, 43BC, 45AB, 47A, 49+AB, 51BC
Norderdiek; 3
Ofenerdieker_Straße; 2, 4, 6, gerade10-16, 28AB, 32BD, 34C, 48AB, 50A, 56, 59+A, gerade64-72, 73, 74, 79, 81, 83AB, 85+A, 87+A, 88+ABC, 89, 91, 93, 95AB, 97+B
Osterstraße; 8, 10-15, 15_1, 15_2, 16, 26
Paul-Tantzen-Straße; gerade6-14, 15+A, 16+A, 17
Peterstraße; 22, 25, 27, 29, 37, 39A, 43, 45
Pferdemarkt; 7, 8, 11, 15, 15_1, 15B, 16
Philosophenweg; 17, 22, 24, 25, 26, 28, 30, 38A
Pillauer_Weg; gerade8-20, 29, ungrade35-41
Querweg; 2+ABC, 4A
Raiffeisenstraße; 21/23, 24+R, 25+R, 26+R, 27, 31, 31_1
Rauhehorst; 2+A, 6
Roggenweg; 1, 2, 3+A, 4, 5+A, 6+A, 7, 8+A, 9+A, 10, 11, 12+A, 13+A, 14+A, 15, 16
Rosenstraße; 6, 7, 11, 12, 17, 42
Röwekamp; 2-6, 8
Ruselerstraße; 2-5, 7-17, 19, 23-26, 28, 29
Rüthningstraße; 27, 29
Saarstraße; 1, 2, 5
Schäferstraße; 3-10, 12, 14, 15-21, 22+A, 23-26, 28, 30
Schoolkamp; 3, 5, 6, 7
Siebenbürger_Straße; 1, 5, 7+A, 9+A, 11B, 13BC
Skagerrakstraße; 1, 2, 3, 5
Sonnenstraße; 1, 3, 5, 6, 7, 8, 10-15, 17
Sophienstraße; 1_3, 4, 6+A, 7, 8, 9, 12
Stationsweg; gerade20-28
Staugraben; 6A, 7-10
Staulinie; 1+A, 2, 3A, 4, 6+A
Steinweg; 13_1, 13_17, 13_2, 13_3, 13_4, 13_5, 13_6, 13_8, 13_9, 19, 46, 48, 50-53
Sternstraße; 3, 4+A, 6
Steubenstraße; 1+A, 3, 5-17, 19-21, 23-29, 32
Streekenweg; 3, 5-18, 20, 22
Tangastraße; 1, 3, 5, 7, 9+A, 11, 13+A, 15A, 17+A, 19, 21+A, 23A, 31A-F
Wallgraben; 2-5
Wallstraße; 1+A, 3, 4, 6, 23-26
Weißenmoorstraße; 282B, 295+AB, 297
Werbachstraße; 49, 52, 54, 58
Weskampstraße; 4-20, 2225, 27, 29, 31, 33, 37
Wilhelmstraße; 19, 21, 23, 24, 26, 27, 28, 29+A, 30, 31, 33, 34
Willersstraße; 4, 6, 7, 8, 8_1, 9_1, 9_2, gerade10-20, 20_1, 22
Wulfswall; 2+ABC, 3, 4+A, 5-20, 22
Würzburger_Straße; 4+A, 6, 8, 10-14, 16-18, 20-26, ungrade27-37
Zanderweg; 20, 21, 22+A, 23, 24A, 25-28, 30+A, 31, 32, 34AB, 36, 38AB, gerade40-46, gerade52-60
Ziegelhofstraße; 1+A, 2, 4-8, 11, 12, 15, 16+A, 17-23, 25-31, 32+A, 33, 34, 35+AB, 36, 37+A, 38-43, 46+A, 48-51, 52+A, 53-63, 65, 66, 71-77, 77_1, 78, 80, 81, 82_1, 83, 85, 88, 90, 91A, 92, 96, 99_1, gerade100-108, 124, 126, 128
Züricher_Straße; 1+A, 2A, 3, 4A, 5, 7, 11, 15

 

Die IBO informiert die Bürger

Während die NWZ bereits ausführlich über die erste Informationsveranstaltung der DB Netze AG berichtete, müssen wir erwähnen, das auch die IBO den Bürgern zur Information zur Verfügung steht. Geplant sind Info-Stände am Leffferseck ab 10.00 Uhr am 18.3. und 15.4., am Pferdemarkt Nähe Kiosk ab 9 Uhr am 25.3. und 8.4. sowie am 1.4.ab 10 Uhr zwischen Markt und Schloßplatz-

Vielleicht wissen es nicht alle: Zur Zeit kann man öffentlich die Situation der Gebäude stockwerkweise und nach Himmelsrichtung geordnet im Internet (Anlage 15) bis zum 3.4.2017 verfolgen. Der Bezug zu den Personen, denen die Gebäude gehören oder dort wohnen, ist über andere Medien (z.B. Telefon- oder Adressbuch) möglich, erfordert jedoch einen bestimmten Zusatzaufwand.

Deshalb müssen wir auf diesem Weg die Möglichkeit suchen, die betroffenen Bürger zu erreichen.

Die zur Zeit im Technischen Rathaus ausgelegten und im Internet abrufbaren Unterlagen der Bahn beweisen, dass insbesondere in der Nacht bei einer Vielzahl von Gebäuden in Oldenburg eine Überschreitung der Lärmgrenzwerte errechnet wurde. Wir wenden uns an die Anwohner und Eigentümer dieser Gebäude, die Auswirkungen zu überprüfen, insbesondere ob die Bahn bei diesen Gebäuden Maßnahmen des Lärmschutzes vorsieht. Besonders wichtig ist die Frage bei den Gebäuden, die noch Lärmschutz bekommen und den Nachbargrundstücken, für die keine Maßnahmen mehr vorgesehen sind.

In der Anlage15_Neuberechnung_Schall 15.3_Uebersichtsplan sind die Häuser Oldenburgs (rot) zu sehen, die über dem nächtlichen Grenzwert liegen.

 

 

Kommentare und Leserbriefe

In der heutigen Medienlandschaft erwartet das Publikum mit dem Vermelden eines Ereignisses auch Interpretationen dieses Ereignisses. Wenn Faktenwiedergabe in einem Artikel und die Kommentierung dazu vom gleichen Autor stammen, ist die Regel der Trennung von Information und Meinung zu hinterfragen. Beim Lesen des Berichts der NWZ vom 24. Februar 2017.S.27 zum Auftakt eines Parteiverratsprozesses durfte man davon ausgehen, dass der Hinweis auf die Tatsache, dass keine Zeugen vernommen und die 3 städtischen Zeugen „unverrichteter Dinge“ zurückfuhren auch  Gegenstand eines Kommentars wird. Der Kommentar  „Aufwand lohnt nicht“ passte in die Rubrik des Kommentars vom 21.12.2016 „Wichtig und unwichtig“  und überrascht mit der Meinung, der Prozess sei rückwärts gewandt und verdiene daher nicht alle Aufmerksamkeit. Es wurde bereits hier kommuniziert, dass Strafverfahren immer rückwärtsgewandt seien und man froh sein dürfe, dass die 5-jährige Verjährung noch nicht eingetreten sei.

Hierzu gibt es einen Leserkommentar bei NWZ-Online  sowie 2 heute in der NWZ abgedruckte Leserbriefe..

Ein Leserbrief in der ungekürzten Fassung finden Sie unter http://www.ibo-oldenburg.de/wordpress/leserbriefe/.

Die Forderung des Autors, dass kluge Schachzüge im Hinblick auf die neu ausgelegten Pläne der Bahn nötig seien, ist ebenso richtig wie seine Forderung an die Stadt „Hartnäckig bleiben“

Letzteres trifft auf die Bürgerinitiativen natürlich auch zu (siehe auch Leserkommentar in NWZ-Online)

Neuauslegung von Unterlagen zum PFA 1

Nach der öffentlichen Bekanntmachung  in der NWZ und den Presseberichten beginnt ab heute die Neuauslegung von Unterlagen der Bahn. Die Bürger haben jetzt die Möglichkeit, sich die  Planfeststellungsunterlagenliegen in der Zeit vom 02.03.2017 bis zum 03.04.2017 einschließlich bei der Stadt Oldenburg – Amt für Verkehr und Straßenbau, Industriestraße 1 Technisches Rathaus,Gebäude A, Zimmer 004 26105 Oldenburg während der Dienststunden von Mo.–Do.vormittags von 8:00 Uhr bis 12:30 Uhr und nachmittags von 13:30 Uhr bis16:30 Uhr, sowie freitags von 8:00 Uhr bis 12:30 Uhr anzuschauen. Einwendungen können die Bürger. bis zum 18.04.2017 abgeben. Die IBO wird in den nächsten Wochen die Bürger an ihren Informationsständen informieren. Die Berechnungen der Bahn haben ergeben, dass zusätzliche Gebäude in Oldenburg (ca. 800) Lärmschutz bekommen müssen.

Themen im Bahnausschuss

Der Bahnausschuss tagte am 22.02.2017 erstmals mit den vor kurzem im Rat ernannten 2 beratenden Mitgliedern.  Auf der Tagesordnung standen u. a.

Verhandlungen zur Kreuzungsvereinbarung
Veränderungssperre für Baustelleneinrichtungsflächen
Fachexkursion zur Betuwe-Linie (Oberhausen, Wesel und Zevenaar)
Pressemitteilung des Bundesverwaltungsgerichts zur Elbvertiefung
Planfeststellungsbeschluss zur Bahnverlegung Sande – Auslegung
Erneute bzw. erstmalige Auslegung von Unterlagen zum PFA 1 Oldenburg – Wilhelmshaven
Anfragen und Anregungen

Planfeststellungsbeschluss Umfahrung Sande

Aus der öffentlichen Bekanntmachung in der NWZ ist zu entnehmen, dass vom 6. bis zum 20. März auch der Planfeststellungsbeschluss zur Umfahrung von Sande ausgelegt wird. Die Oldenburger(innen) hatten, zumeist unter Mithilfe einer Mustereinwendung gleichzeitig nicht nur gegen den PFA 4, sondern auch gegen das von der damals noch existierenden Vorhabenträgerin DB Projektbau GmbH betriebene Projekt „Bahnverlegung Sande“ ihre eigenen Einwendungen formuliert und der niedersächsischen Anhörungsbehörde zugeleitet. Daraufhin gab es im Oldenburger Landtag einen Erörterungstermin am 11.3.2015, an welchem aufgrund der Niederschrift nachweisbar beide Planfeststellungsverfahren behandelt wurden.  Bisher gab es nur den Planfeststellungsbeschluss zum PFA 4. Formell wurden die Argumente der Oldenburger damit entgegnet, dass eine Zweigleisigkeit schon bestehe und daher keine Erhöhung der Zugmengen mit Auswirkung auf Oldenburg sich ergebe. Nun aber geht es um die Ausbaustufe IIa – Bahnverlegung Sande: „Neubau einer zweigleisigen Strecke östlich der Ortschaft Sande und Aufhebung des bisherigen eingleisigen Streckenabschnitts durch den Ort Sande“. In diesem Verfahren also kann das EBA nicht mit der schon bestehenden Zweigleisigkeit argumentieren, um die Argumente der Oldenburger im Hinblick auf die Erhöhung der Kapazität zu entkräften.

Gleishalle und das Vertrauen zur Bahn

In der Presse ist in diesen Tagen einiges über die Gleishalle zu lesen. Die Satzungsziele der IBO erfassen auch den Denkmalsschutz. Einen weiteren Zusammenhang mit dem geplanten Ausbau der Bestandsstrecke mitten durch Oldenburg und den Hauptbahnhof sehen unsere Freunde von LiVe Lärmschutz im Verkehr in ihrer Presseerklärung, über die bereits am nächsten Tag in Auszügen der NWZ berichtet wurde. Die Bedenken werden auch von der IBO geteilt. Das Vertrauen zur Bahn und ihren Zusagen hat gelitten. Dennoch können Probleme nur gelöst werden, wenn man mit einander spricht.

Friesenbrücke – Geduld der Anlieger und Pendler am Ende

Wieder vertagt – die Zukunft der Friesenbrücke. Der NDR berichtet und erlaubt Kommentare dazu. Diese sind ein Spiegelbild unterschiedlicher Meinungen. Hier nur eine Auswahl:.

„Es war vorauszusehen ! Keine Entscheidung, na ? nicht genug Gelder geflossen ??? Bei unseren Niederländischen Nachbarn wären sie schon am bauen gewesen, anstatt nur zu diskutieren.“
„Zuerst sollte man die Statik der alten Brücke Prüfen, ob sie noch den heutigen Standard entspricht, sonst setzt man gleich 30 Mille im Sand. 30 Mille für etwas, was sich nicht rechnet, ist Wahnsinn!“ „Friesenbrücke – Geduld der Anlieger und Pendler am Ende“ weiterlesen