Endlich aufwachen

Das sind unsere Forderungen an die Politik, die sich aus dem „Gutachten zur Berücksichtigung eines Maximalpegelkriteriums bei der Beurteilung von Schienenverkehrslärm in der Nacht“ im Auftrag des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz ergeben.

Das Gutachten (hier die Zusammenfassung und hier der Schlussbericht) stellt fest, dass nur auf der Grundlage von Mittelungspegeln kein ausreichender Schutz des Nachtschlafes von Bahnanliegern besteht. Hier ein Link zur Erläuterung der derzeitigen Beurteilungssystematik und der maßgeblichen Pegel auf einer Internetseite der DB.

Nach dem Gutachten seien aber sowohl die Höhe des Maximalpegels als auch der Häufigkeit der Bahnlärmereignisse sowie auch die Anzahl der Aufwachreaktionen bei Nacht zu berücksichtigen.

Auch die Bundesvereinigung gegen Schienenlärm e. V. begrüßt das Gutachten in ihrer Pressemitteilung.

Hoffen wir, dass die Politik endlich aufwacht und die Verordnungen zugunsten eines besseren Gesundheitsschutzes ändert mit dem Ziel, dass die Bahnanlieger nicht ständig aufwachen müssen.