Artikel, Hinweise, Notizen

Hier findet man weitere Artikel, die vorwiegend in der rechten Spalte veröffentlicht wurden.

Beiträge

Baumfällung am Sonntag

Die Stadt Oldenburg hatte die Sperrung der Elsässer Straße wegen Baumfällarbeiten im Bereich der Bahnunterführung zwischen der Falklandstraße und der Jägerstraße von 6 bis 18 Uhr für den Durchgangsverkehr genehmigt. Siehe auch NWZ. Inwischen ist die Maßnahme vollzogen.

„Bürgerfest“ im Ammerland

Zum Bürgerfest anlässlich des „ersten Spatenstichs“ ist den Betroffenen nicht zum Feiern zumute. Hier geht es zu einem Leserbrief und zum IBO eV Presseecho, welches die NWZ lediglich in Ausschnitten wiedergibt (siehe Synopse zum Presseecho).. Inzwischen häufen sich die Absagen. Die Linken, die SPD sowie OB Krogmann haben sich hierzu geäußert.

Nächster IBO-Abend

Der für Di, 11.02.2020 geplante IBO-Abend im CCH musste leider abgesagt werden. Ein Ersatz-Termin im Februar war organisatorisch nicht mehr machbar, so dass wir uns zum nächsten IBO-Abend  am Di, 10.März 2020 treffen. Dann findet ab 19.00 Uhr im CCH die Jahres-Mitgliederversammlung statt und ab ca. 20.00 Uhr der öffentliche IBO-Abend.

Zum Beschluss über den Eilantrag

Hier geht es zur heute (23.12.2019) veröffentlichten Pressemitteilung des BVerwG

Wer ist Baulärmbeauftragter?

Die Ankündigung der baulärmverursachenden Arbeiten ab dem 6.1.2020 wirft die Frage auf, warum die DB in ihrer Pressemitteilung  trotz der schon begonnenen Vorarbeiten immer noch nicht den auf Seite 25 des PFB einzusetzenden Baulärmbeauftragten benannt hat. Dieser soll ja auch Ansprechpartner für die durch baubedingte Immissionen Betroffenen sein und zu deren Vorabinformation bei bevorstehenden Arbeiten zur Verfügung stehen.

Fortführung der DB-Arbeiten

Die DB teilt mit, dass die vorübergehend unterbrochenen Arbeiten wieder aufgenommen werden. Vom 6.-27.1.2020, finden gleisnahe Gehölzrückschnitte sowie Geo-Scans und gezielte Bohrsondierungen zur detaillierten Untersuchung des Untergrundes auf Kampfmittel auf der gesamten Ostseite der Bahntrasse zwischen Pferdemarktbrücke und Neusüdende statt. Siehe auch die IBO-PM zum Beschluss des BVerwG. und der Bericht in der NWZ..

Baustopp der DB-Arbeiten

Das BVerwG hat in einem Schreiben vom 5.11.2019 den Eingang der Klage bestätigt und dem EBA aufgegeben, vorläufig sicherzustellen, dass mit Bau- oder sonstigen Maßnahmen, die dem Antrag auf vorläufigen Rechtsschutz zuwiderlaufen, noch nicht begonnen wird.

Präklusion – Wiedereinführung

Wieder einmal macht der Bundesverkehrsminister Druck, um möglichst schnell die öffentlichen Beteiligungsrechte zu beschneiden. Die an Allerheiligen gesetzte Frist bis Montag 4.11.2019 zur Anhörung der Verbände zu diesem umstrittenen Gesetz ist eine Provokation. Siehe Link zur BVS.

Klageschrift nach Leipzig

Am 29.10.2019 12 Uhr wurde das Paket bei DHL Express aufgegeben. Es ist rechtzeitig am nächsten Tag in Leipzig angekommen.

Genehmigungsbeschleunigung

Nach dem Koalitionsvertrag will man Möglichkeiten prüfen, um bundesgesetzlich geregelte Genehmigungsverfahren zu verkürzen und zu beschleunigen, wenn möglich, inhaltlich zu reduzieren und verfahrens- und kompetenzmäßig zu konzentrieren. Näheres zum Gesetzentwurf im Beitrag der BVS.

Der Rat ist für die klage

Am 30.0.2019 beschloss der Rat der Stadt Oldenburg die Klage gegen den Beschluss des EBA zum Ausbau der Bahnbestandsstrecke mitten durch Oldenburg. OEins berichtete (externer Link).

Oberleitungsschäden im PFL

So berichtet die Hamburgische Presse über den Auftritt von Arno Luik. Im Stern-Artikel wird auch die Veranstaltung in Oldenburg erwähnt, zu der die IBO in das PFL (13.9. 19:30 Uhr) eingeladen hatte..

Der drohende Ausbau der Bahnstrecke mitten durch Oldenburg war Anlass, Management und Entscheidungen der Bahn kritisch zu hinterfragen. Der Autor des am 2.9.2019 herausgegebenen Buches „Schäden in der Oberleitung“ hatte Passagen aus seinem Buch vorgelesen und an der Diskussion über die Verhältnisse in Oldenburg teilgenommen..

KPV empfiehlt Klage

Hier geht es zur Original-Pressemitteilung der Kommunalpolitischen Vereinigung der CDU (KPV). Unter der Überschrift „CDU fordert juristische Schritte“ berichtet auch die NWZ.

Öffentliche Bekanntmachung

zum Planfeststellungsbeschluss PFA1 ist veröffentlicht auf Seite 30 der NWZ vom 31.8.2019. Hier geht es zum lesbaren Text: Öffentliche Bekanntmachung der Planfeststellung für das Vorhaben

Asbestverdächtige Fläche

Schon im Erläuterungsbericht der DB (S. 109) zum PFA1 wurde vor 5 Jahren das Gelände des Oldenburger Plattenvertriebs als asbestverdächtig eingestuft. Auch der nun erfolgte Planfeststellungsbeschluss des Eisenbahnbundesamtes verpflichtet die DB Netz AG mittels einer Auflage, in diesem Bereich Bautätigkeiten mit besonderer Vorsicht durchzuführen. Nun überrascht die Meldung der NWZ, dass bereits jetzt im Auftrag des neuen Wardenburger Eigentümers Rodungen stattgefunden haben. Da die DB Netz AG offenbar in den nächsten Jahren die Fläche für Baustelleneinrichtungszwecke nutzen will, fragt sich, wer den Anstoß zur Rodung der Fläche (noch vor der offiziellen Auslage des Planfeststellungsbeschlusses) gegeben hat.

A20 gestoppt

NWZ: Stopp für Küstenautobahn Wegen der Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts zur Heideautobahn 39, den Weiterbau wegen wasserrechtlicher Bedenken zu untersagen, wurde der mündliche Verhandlungstermin am 10. September abgesagt..Nach Angaben des Verkehrsministeriums laufe aktuell ein Änderungsverfahren, um die neuen Unterlagen an die geänderte Rechtsprechung anzupassen und diese dann bei den Gemeinden auszulegen…

Städtebau: Herausforderungen

Auch der neue städtische Dezernatsleiter Dr. Sven Uhrhan war bei der Info-Veranstaltung der DB Netz AG als Besucher zugegen. Da erscheint es uns angemessen, auf einen kürzlich erschienenen Artikel über ihn aus seiner ehemaligen Wirkungsstätte Osterholz-Scharmbeck zu verweisen. Nach Meinung von Uhrhan geht darum, einen Wandel ohne eine Zerstörung der städtischen Identität zu vollziehen. Bei der Stadtplanung gehe es auch um die Vermittlung von Geschichte und Zukunft. Moderne Stadtplanung  bedürfe eines starken städtischen Kerns, aber dennoch müssten die Ortschaften als Lebensraum attraktiv bleiben. Bei den drohenden, sich auf das  Erscheinungsbild und die Zukunft der Stadt Oldenburg für die nächsten Generationen auswirkenden Plänen der DB Netz AG müssen wir uns den Herausforderungen stellen.

PFA1 – Bauarbeiten Ausschreibung

Die Gesamtmaßnahmen sind im DB Bieterportal ausgeschrieben

Ein Mitgliederbrief zum Beschluss des EBA zum PFA1 – dort nachzulesen

Alter Baumbestand – Keine Chance?

Nein, keine Chance, sagt DB-Projektleiter Frank Heuermann (Minute 2:53 NDR s.u.). Beginnt die Tour der Hardliner?

Ext. Links: YouTube-Kurzversion NDR 18:00 oder YouTube-Langversion NDR 19:30 derzeit auch abrufbar in der Mediathek des NDR

 DB Netz AG gibt Einblick in Papiere

Es sind die Planunterlagen, die demnächst öffentlich ausliegen werden. Dennoch schien der Beginn um 17 Uhr nicht nur wegen des Andrangs etwas chaotisch. Ohne Hilfe konnten die auskunftsuchenden Personen nicht wissen, zu welchen Ordnern sie greifen mussten,

Kritik zum Verfahren findet man auch veröffentlichten NWZ-Artikel „Viele Fragen bleiben in Oldenburg offen“.

Presseerklärung

Hier geht es zur PE der IBO vom 28.07.2019 , welcher dem Artikel in der NWZ zugrunde lag.

EBA kopiert 48%

Es sieht so aus, als habe Hannover entschieden.

Durch das Planungsbeschleunigungsgesetz hat das Eisenbahnbundesamt (EBA) nun auch die Funktion der Anhörungsbehörde übernommen. Da liegt es doch nahe, die von der dem damaligen niedersächsischen Verkehrsminister unterstellten Anhörungsbehörde gefertigten Stellungnahmen und rechtlichen Wertungen wortwörtlich ohne besondere Kennzeichnung zu übernehmen. Der Planfeststellungsbeschluss zum PFA1 Oldenburg-Rastede enthält zu 48,4% exakt kopierte Beiträge der Anhörungsbehörde. In einer besonderen Textaufbereitung sind die kopierten Teile in Lila-Kursivschrift zu lesen.

Zwei Pakete Arbeit

Wer bei Beginn der noch kommenden Auslegung des Planfeststellungsbeschlusses und der dazu gehörenden Unterlagen das Bedürfnis hat, diese in Papierform zu studieren, hat eine Menge Arbeit vor sich. Es bedarf auch für die IBO einiges an Zeit, bevor diese Unterlagen durchgearbeitet sind. Klar ist schon, es gibt vieles zu beklagen.

 Hitze führt zu Nachtarbeiten

Die DB kündigt an, dass im Rahmen der „Instandhaltungsarbeiten“ zwischen Oldenburg und Rastede auf dem gesamten Bauabschnitt (Anm.=PFA1) Schweißarbeiten an den Schienenanlagen aufgrund der erwarteten Hitze in den Abend- und Nachtstunden durchgeführt werden. Schweißarbeiten von Do, 25. – Fr, 26. Juli 20-6 Uhr sowie Fr, 26. – Sa, 27. Juli 20-8 Uhr und danach Einbau der Gleisschaltmittel Sa, 27. – So, 28. Juli 16-4 Uhr. Angeblich entsprechen die Warnsignale den gesetzlichen Vorgaben – leider könne die sehr laute Lärmbelästigung nicht vermieden werden.

Kofinanzierung für PFA 1

von der Fazilität „Connecting Europe“. Da wandern offenbar auch Gelder der EU in den geplanten Ausbau der Bestandsstrecke Rastede-Oldenburg. Das signalisiert die Verwendung des Logos auf den neu gestylten Seiten der DB.  Zur Planfeststellung und der Umsetzung  gibt die DB Netz AG Auskunft jeweils von 17–20 Uhr am 29.7.2019 für Anwohner zwischen Pferdemarkt und Bürgerbuschweg und am 30.7.2019 für Anwohner zwischen Bürgerbuschweg und der Stadtgrenze Oldenburg im Foyer der kleinen EWE-Arena. Zur Presseinformation der Bahn DB.

PFA1: Beschluss ist Online

Auf der Webseite der Stadt Oldenburg wurde es am 4.7.2019 angekündigt, dass das EBA den Erlass des Planfeststellungsbeschlusses „in den nächsten Tagen“ plane. Der Beschluss ist jetzt online.

DB-Ausschreibung PFA1

In ihrem Bieterportal hat die DB bereits am 14.6.2019 die geotechnische Bauüberwachung ausgeschrieben ohne Vorbehalt oder Hinweis auf den noch ausstehenden Planfeststellungsbeschluss. Man beachte den Zeitraum für den Auftrag: 1.10.2019 bis zum 29.2.2024.

Schallschutz-Entschädigung

Die Frage, ob Unterhaltsaufwendungen von baulichen Anlagen zum Schallschutz von den Baulastträgern erstattet werden, ist wegen der unterschiedlichen Sichtweise des OLG Celle und des OLG Hamm weiterhin Thema. Hier ein externer Link zu einem Artikel der BVS.

WHV öffnet Türen für China

Ein Interview mit Andreas Bullwinkel vom JWP Marketing unter dem Titel  China öffnet Türen für Wilhelmshaven signalisiert eine 99-jährige Bindung an China. Aussicht auf eine  Verlängerung der Schienenweg-Seidenstraße nach WHV?

Lang-LKW in den Strassenverkehr

Das meint Felix Jahn (IHK): Lang-Lkw grundsätzlich auf allen Autobahnen und Bundesstraßen! „Dann hätte man zumindest einige kleinere Lkw weniger auf der Straße“. Hier das NWZ-Interview.

Vergeblich

Wieder einmal erleben wir, dass weder die dem Bund gehörende DB Netz AG noch das Verkehrsministerium des Bundes sich nicht scheuen, vor erforderlichen Genehmigungen oder gar höchstrichterlichen Urteilen Projektkosten in erheblicher Höhe zu verursachen. Die vergeblichen Aufwendungen für das Mautprojekt und die drohenden Zahlungen an die Vertragspartner hätten gereicht, um ein Bahn-Umfahrungsprojekt in Oldenburg zu finanzieren. Zum NWZ-Bericht.

Klimaziele der Bahn

Die Verkehrsrundschau berichtet: Deutsche Bahn stellt Strategie für Stärkung der Schiene vor   Lutz: „Deutschland wird seine Klimaziele nur erreichen, wenn es im kommenden Jahrzehnt gelingt, massiv Verkehr auf die Schiene zu verlagern.“ Der Marktanteil der Eisenbahnen im deutschen Güterverkehr soll etwa von heute 18 auf 25 Prozent im Jahr 2030 steigen – Chance für eine Umfahrung Oldenburgs? Ausbau der Strecken Oldenburg-Leer und/oder Oldenburg-Osnabrück?

Presse-Echo wird Leserbrief

Wie ein IBO/LiVe-Presse-Echo zu einem Leserbrief umfunktioniert wird!

Anzeige wegen Bauarbeiten?

Leider nicht. Es ist ein ganzseitiges Inserat der DB in der Sonntagszeitung, welches über geplante Sperrungen an den Bahnübergängen erschrickt. Hier eine Aufstellung der laufenden und geplanten – von der DB selbst als PFA1-Maßnahmen bezeichneten – Bauarbeiten mit Links auf die entsprechende DB-Seite.

Dank an zwei Urgesteine

Auf dem Bild Horst Klemmer (rechts) und Manfred Kröger (links) mit ihren Urkunden der Ehrenmitgliedschaft, die ihnen als Mitbegründer der IBO vom Vorstand überreicht wurden. Sie warnten bereits seit 2002 auf Informationsabenden die Bürger und Bürgerinnen vor den für Oldenburg verheerenden Folgen eines Bahnausbaues der Strecke nach Wilhelmshaven.

Ofenerdiek – Jaderberg 0:1

Im Wettstreit um einen weiteren Haltepunkt an der Strecke Oldenburg – Wilhelmshaven hat nach Einschätzung der LNVG Ofenerdiek schlechte Karten. Aus der Begründung: „Durch Realisierung eines Halts in Jaderberg ist die Integration eines zusätzlichen Zughaltes … nicht machbar und würde zudem zu Anschlussverlusten in Oldenburg und
Sande führen.“  Hier geht es zur Wiedergabe der LNVG Bewertung. Auch das IBO-Projekt der Stadtteilbahnhöfe wird in einer LNVG Stellungnahme negativ bewertet. Der Bahnausschuss wird In der Sitzung am 24.4.2019 zu der nicht haltbaren Argumentation Stellung beziehen. Das gesamte Dokument ist nun auch im Ratsinformationssystem abrufbar.

Informationsfreiheitssatzung

Hier ist die in der Ratssitzung vom 25.3.2019 verabschiedete Informationsfreiheitssatzung zu lesen. Sie ist zusätzlich zu den Einwohnerfragen in Rats- und Ausschussitzungen und dem Ratsinformationssystem eine weitere Dimension, um mehr Transparenz über das Handeln der Verwaltung zu bekommen. Allerdings werden für Amtshandlungen aufgrund § 14 der Satzung Kosten erhoben. Anträge der Grünen auf Kostenfreiheit und der Linken/Piraten auf Kostendeckelung wurden vom Rat abgelehnt.

Dr. Sven Uhrhan wurde gewählt

In der Ratssitzung am 25.3.2019 wurde der neue Dezernent für Bauen, Verkehr und Umwelt in geheimer Wahl einstimmig gewählt. Wir wünschen Herrn Dr. Sven Uhrhan viel Erfolg bei seiner Arbeit zum Wohle der Oldenburger Bevölkerung.

Vorzeitige Beweissicherung

Nach der Ankündigung der DB Netz AG gibt es jetzt Terminanfragen der von ihr beauftragten Sachverständigen. Ein Musterschreiben an die DB Netz AG findet man hier

 Wieder Glück gehabt?

Nach dem Güterzugunfall in Moers am 25.02.2019 bleibt die Frage „Wie lange noch?“

Hier geht es zum Bericht des WDR, dessen veröffentlichtes Foto der entgleisten Waggons wenige Meter über einer Autobahnbrücke signalisiert, was hätte passieren können.

Zum Video des WDR über die Explosion der Spraydosen in Unkel am 7.2.2019

Wir nehmen die sich wiederholenden Berichte über Unfälle mit Gefahrgutzügen zum Anlass, auf  unsere Unfalluntersuchungsstatistik zu verweisen, die auf Angaben der Bundesstelle für Eisenbahnunfalluntersuchung (BEU) beruht.

Die Bahn in der Anstalt

Was wir dachten und intern diskutierten, jedoch aus Rücksicht auf den schmalen Grat zwischen Meinungsäußerung und Verächtlichmachung bis zur Grenze der §§ 185 ff. StGB öffentlich nicht kommunizierten, finden wir wieder in einer außerordentlich gut recherchierten Kabarettsendung des ZDF,

Wunderline – Kooperationsvertrag

Am 7. Februar 2019 werden Groningen, Niedersachsen und Bremen einen Kooperationsvertrag über die Realisierung unterschreiben. Nach Aussagen von Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann. sei Voraussetzung, dass der Bund das Projekt unterstütze. Die Zusage fehle noch. Hier zum Artikel im Jeverschen Wochenblatt. Der OB der Stadt Oldenburg ist bereits gefordert, eine Absichtserklärung zu unterschreiben, welche am 17.12.2018 im Ausschuss für Allgemeine Angelegenheiten  und danach im Rat .behandelt wurde. Die NWZ schreibt hierzu..

Jaderberg bekommt Haltepunkt

Die vorher bereits erstellten Lärmschutzwände müssen versetzt und von 3,5 m auf 4 m erhöht werden..

Überflüssig

Bei der Frage nach der Zahl der beratenden Mitglieder im Bahnausschuss verwendete der NWZ-Lokalredakteur vor 2 Jahren in seinem Kommentar „Wichtig und unwichtig“ bereits das Wort „überflüssig“. Nun hat er in seinem Kommentar das Wort auf die gesamte Arbeit des Bahnausschusses übertragen. Den Text eines Leserbriefes findet man hier.

Bverwg stoppt die A20

wegen wasser- und artenschutzrechtlicher Bedenken. Hier geht es zur Pressemitteilung des BVerwG und hier zum Bericht in der NWZ  Weiterbau der A20 ausgebremst  und dem Schwarzen Tag für deren Kommentator.

Planungsbeschleunigung – Beschluss im Bundesrat

Link auf das Video 

Link auf den Beschluss 

Zu dem in der Bundesratssitzung am 23.11.2018 zu behandelnden TOP 16 Gesetz zur Beschleunigung von Planungs- und Genehmigungsverfahren im Verkehrsbereich hatte die BVS eine Pressemitteilung (externer Link) herausgegeben sowie eine Stellungnahme an die Staatskanzleien und Verkehrsministerien der Länder (externer Link) verschickt.

Bahn plant und zementiert ihren untergang

Neues aus dem Oldenburger Land

vorzeitige DB-Beweissicherung

Die NWZ berichtet über die Ankündigung der Beweissicherung.

Zum Ansinnen der DB Netz AG gibt es eine  IBO-Pressemeldung.

Planungsbeschleunigung

In einer öffentlichen Anhörung des Verkehrsausschusses am 15.10. in Berlin war auch Dr. Armin Frühauf als Sachverständiger vertreten. Er ist 1. Vorsitzender der Bundesvereinigung gegen Schienenlärm e.V. und Vorsitzender der Bürgerinitiative LiVe Lärmschutz im Verkehr. Hier geht es zum Bericht und zum Video.

Presseecho

Zu NWZ 25.9.2018: „Hat Warten an geschlossener Schranke ein Ende?“
IBO eV LiVe PresseEcho 25.9.2018


Gerade wurde die dritte Ausgabe in den Haushalten verteilt. Unter Info ist sie auch hier zu lesen.


Betroffene betrogene

Unter „Oldenburg Oberbauerneuerung“ liest man, dass auf rund 7 Kilometern zwischen Oldenburg und Neusüdende der Oberbau zu erneuern sei, dazu seit Januar 2018 vorbereitende Arbeiten durchgeführt werden vor den voraussichtlich im März 2019 beginnenden  Hauptbauarbeiten. Dass es sich dabei um Arbeiten des PFA 1 handelt, behaupten weiterhin die offiziellen DB-Baustelleninformationen. Da dürften sich nicht nur die Bahnanlieger, sondern auch die gesamte Stadt Oldenburg betrogen fühlen.

PFA 1 Visualisierung

In der öffentlichen Sitzung des Bahnausschusses wird am 26.9.2018 17 Uhr im Alten Rathaus, Markt 1 von der DB Netz AG u.a. die Gestaltung der Lärmschutzwände und Aufhebung des Bahnübergangs Alexanderstraße vorgestellt.

Bundeshaushalt 2019 Entwurf

Wer wissen will, mit welchen Kosten der Bund für den Streckenausbau OL-WHV rechnet, klicke obiges Bild an

Baustopp! Die Bahn kann doch nicht alles machen, was sie will! Hoffnung auch für andere bahnleidenden Kommunen.

IBO-Stand in der Arp-Schnitker-Str.

In der Arp-Schnitker-Straße (in unmittelbarer Nähe der Bahnbrücke am Melkbrink) findet am 1.9.2018 ein Straßenfest statt. Die Straße wird von 10.00 bis 22.00Uhr für den Fahrzeugverkehr gesperrt. Die IBO e.V. ist mit einem Informationsstand vertreten.

Gefahrgut über Bahnbrücke

Ein lauter und weit zu hörender Knall am 12.7. um 14:54 schreckte uns auf. Was nicht im ersten NWZ-Bericht zu lesen war: 8 Minuten später donnerte ein Zug mit den obigen Tankkesselwaggons auf der nicht gesperrten Strecke über die Brücke. Siehe auch Presseecho

IBO-Pressekonferenz am 21.6.2018 in der OEins-Mediathek

Über die Pressekonferenz berichtet das OEins-Lokalfenster.

Für den Fall des vom parlamentarischen Staatssekretär Enak Ferlemann angedeuteten Planfeststellungsbeschlusses zum Ausbau der Stadtstrecke ist es „5 vor 12“, um über die Möglichkeit und Modalitäten einer Güterumfahrung auf der Grundlage des Art. 28 (2) Grundgesetz zu diskutieren und entsprechende Schritte einzuleiten. Eine zeitlich daran anschließende nähere Unterrichtung der Ratsfraktionen ist angedacht. Die IBO hatte deshalb eingeladen zu einer gemeinsamen Pressekonferenz am Donnerstag, 21.06.2018, 11.00 Uhr im CCH -Hotel bei der Weser- Ems-Halle. Hier geht es zur IBO eV Presseerklärung 21.06.2018

Petition an den Rat

Die Aussagen von Staatssekretär Ferlemann zum Stand des laufenden Planfeststellungsverfahrens, dem zu erwartenden Planfeststellungsbeschluss sowie der Möglichkeit einer städtebaulichen Lösung führte zu einer Neuauflage der IBO-Petition. Unterstützer finden diese unter Formulare sowie hier als ausdruckbare PDF-Datei.

IBO an der Brüderstraße

Am Sonnabend war die IBO beim Straßenfest in der Brüderstraße vertreten. Die IBO erhielt viel Zuspruch von den Bürgern, die die Gelegenheit nutzten, auch die Petition an den Rat der Stadt zu unterschreiben.

„Hitzefrei“ für Eisenbahnbrücke

Der NDR berichtet im Internet und auch ab Minute 20 im TV Hallo Niedersachsen über die Hunteklappbrücke – Für einen Konzernbevollmächtigten der DB noch ein weiterer Fake?

Lies übernimmt Ruder am JWP

so berichtet die NWZ.

IBO-Datenschutzerklärung

angepasst an die EU-DSGVO findet man hier

Humor – Auf den Punkt gebracht

Bitte obiges Bild anklicken! Ab Minute 00:59 beginnt es.

Es kommt uns immer noch bahnisch vor, aber wir haben es verstanden!  Weitere Hintergründe in der NDR-Mediathek.

Reaktionen zum Ferlemann-Besuch

Hier kann man die Leserbriefe lesen.

bahnnetz-ausbau illegal?

Der NDR berichtet über die derzeitigen Ausbauarbeiten der Bahnstrecke von Oldenburg nach Wilhelmshaven. Im zeitlichen  Zusammenhang damit steht das noch nicht abgeschlossene Planfeststellungsverfahren. Hier der Link zur Mediathek.

Unglaubliches zum güterverkehr

Eine Sendung bei Plusminus (ARD) am 09.05.2018 mit geradezu unglaublichen Fakten über den Güterverkehr ist in der ARD-Mediathek aufrufbar.

Triebzüge der Zukunft

Hier ein Artikel von Bus&Bahn.zur Vision, die am 25.4.2018 vorgestellt wurde.

Erster Wasserstoff-Zug Hessens

FAZ-Artikel

Eine Lösung auch für die

Stadtteilbahnhöfe

Am 25.4 wurde im Bahnausschuss auch ein Antrag der SPD-Fraktion zur Möglichkeit von Stadtteilbahnhöfen debattiert. Veröffentlicht sind auch eine IBO-Präsentation und Kostenschätzung..

Jade-Weser-Port Pläne

Hier geht es zum NWZ-Interview vom 29.3. mit Andreas Bullwinkel. Einige Behauptungen vom GF der Marketinggesellschaft sind schlichtweg falsch und werden durch eine LiVe-PM und durch am 14.4. veröffentlichte Leserbriefe kommentiert..Siehe hierzu auch NWZ-Artikel vom 03.04.2018 S. 27 Linke kritisieren Bullwinkels Aussagen als falsch

Friesenbrücke

NWZ 05.04.2018 S. 15 Weiter Tauziehen um Friesenbrücke Zweifel an Zeitplan bis 2024 – „Sprechklausel“ soll den Umgang mit Kostensteigerungen regeln.

PM Nr. 13/2018 vom 14.03.2018 des BVerwG: Es wurde versäumt, eine alternative Trasse ausreichend zu prüfen. Zusammen mit den Stadtwerken (!) hatten Anwohner geklagt, weil sie sich um ihre Gesundheit sorgen. Nun: Es geht um eine Stromtrasse durch die Stadt Hürth. Aber Parallelen dürfen gezogen werden.

Lärmaktionsplanung – IBO an EBA

Hier geht es zum IBO-Schreiben zur Lärmaktionsplanung Stufe 2 vom 6.3.2018.

DB beginnt mit PFA1-Arbeiten

Die DB Netze AG beginnt mit Arbeiten, die Bestandteil des noch nicht festgestellten Planfeststellungsverfahrens PFA 1 beschrieben werden. Wir schrieben schon darüber in einem Beitrag. Die Wirkungen des bei den Arbeiten entstehenden Infraschalls sind unter diesem externen Link anzuhören und anzusehen.

wir Unterstützen

die Petition der Bürgerinitiative Pro Wächtersbach

Jahreshauptversammlung

Die Jahreshauptversammlung, die am 13.2.2018 um 20 Uhr im CCH stattffand, ergab neben einer einstimmig erfolgten Satzungsänderung auch eine Änderung in der Besetzung des Vorstands, da der 2. Vorsitzende Dennis Deitermann sowie der Schriftführer Klaus Wutzke nicht mehr kandidierten. Nachfolger sind Uwe Dieckmann als 2. Vorsitzender und Renée Ledwoch als Schriftführer.
Tagesordnung und Entwurfstext der Satzungsänderung

Entwurf Koalitionsvertrag

Die Suche nach dem Stichwort „Bahn“ ergab dieses Ergebnis.

Bahnausschuss – Sitzung 24.1.18

Den Text der Pressemitteilung zu wichtigen Themen der letzten Sitzung finden Sie auf unserer Seite Bahnausschuss.

Zwar war es zu begrüßen, dass Holger Banik (Geschäftsführer der JWP-Realisierungsgesellschaft) den Auftrag zum Beginn der Planung für die 2. Ausbaustufe des Jade-Weser-Port bekommen hat, jedoch wurde gerügt, dass wieder einmal die Hinterlandanbindung kein Thema des Auftrags sei. Auch wenn der Zweck der JWP-Realisierungsgesellschaft nur die terminalnahe Infrastruktur umfasst, wäre es sinnvoll, wenn gleichzeitig von den Auftraggebern geklärt wird, wie der Gütertransport zum und vom JWP erfolgen soll. Wir bauen auf die Aussagen des Umweltministers von Niedersachsen, der als Wirtschafts- und Verkehrsminister für eine zweite Ausbaustufe eine Güterumfahrungsstrecke in Aussicht gestellt hat. Nur: Dann sind die planerischen Voraussetzungen dafür jetzt überfällig.

Lichtenrade: Die ungünstigste Lösung

Hier der Text des BVerwG-Urteils vom 29.6.2017

Tz 140: „Die Planfeststellungsbehörde hat nicht verkannt, dass die Antragsvariante gegenüber den Tunnelvarianten in Bezug auf die Umweltauswirkungen die ungünstigste Lösung ist (PFB S. 225).“

Und hier das offiziell veröffentlichte BVerwG-Urteil

Vernichtend

PM des BVerfG zum Urteil 07.11.2017 2 BvE 2/11
Die Bundesregierung hat Auskünfte zur Deutschen Bahn AG zu Unrecht verweigert.


Kleinholz

Aus dem Tagebuch eines Bahnanliegers


Pressemitteilung der BVS zum vom Bundesland Hessen in Auftrag gegebenen wissenschaftlichen
Gutachten zur Berücksichtigung eines Maximalpegels bei der Beurteilung von Schienenverkehrslärm
in der Nacht.


IBO-PK Stadtteilbahnhöfe

Am 9.10.2017 fand im CCH eine Pressekonferzenz zum Konzept der IBO zu den Stadtteilbahnhöfen statt. Hier geht es zur Pressemitteilung Stadtteilbahnhöfe IBO und hier zum NWZ-Artikel.

BVS – Wahl des Vorstands

Die IBO ist Mitglied in der Bundesvereinigung gegen Schienenlärm e.V., die am 3.10.2017 den Vorstand für die nächsten 2 Jahre gewählt hat. Hier auf dem Foto
Dr. jur. Armin Frühauf – (Bildmitte) 1. Vorsitzender, Oldenburg,
Dr. rer. nat. Ludwig Steininger – Bild rechts 2. Vorsitzender, Kirchseeon
Harald Steppat – Bild links Kassierer, Oberwesel



Die Karawane zieht weiter

Brücke Ziegelhofstraße – Frage an den dort angetroffenen  Kolonnenführer für Brunnenbau und Aufschlussbohrungen, in welchem Auftrag gearbeitet wird: „Das geht Sie gar nichts an!“

Nun wissen wir dank des Artikels In der NWZ vom 23.9.2017  S. 31 zu der teuren Panne bei den Sondierungsarbeiten am Pferdemarkt und der Frage nach den Regressansprüchen, dass im Auftrag der Deutschen Bahn gearbeitet wird.


NWZ-Wahlforum 19.9. 20 Uhr PFL

Auf der Bühne im PFL standen die acht Direktkandidaten des Wahlkreises 27 (Oldenburg/Ammerland). Was die Meinung der Parteien bzw. ihrer Kandidaten zum Thema Straßen- und Bahnverkehr betrifft, kann man Ausschnitte aus NWZ-Artikeln vom 11./14.8.2017 in einer Tabelle nachlesen. Ein Resümee wird folgen.


Fragebogen PRO-Rheintal

Wir empfehlen, den Online-Fragebogen auszufüllen.


Strafurteil LG Münster im Netz

Unter dem externen Link auf die Seite www.OLumzu.de kann nun der pseudonymisierte Text des Urteils gegen unseren damaligen Anwalt eingesehen werden..


Spiegel Online 22.08.2017 Plan B? Fehlanzeige Sperrung bis 7.10.2017! Endlich wird die Dimension des Versagens auch von den Medien thematisiert, Bitte lesen Sie auch die Kommentare und das, was die Schweizer meinen: Reputationsschaden für den Güterbahnverkehr